Sortiert nach Kategorien: Streetfotografie

„Mama, guck mal, was der Affe da macht!“

… deutet mein großes Kind mit dem Finger auf das Wahlplakat und blickt mich fragend (und freudestrahlend) an.
Okay, mal wieder Gelegenheit, dem Leben ins Auge zu blicken. Ich hocke mich vor das Plakat, reiche Emma die Hand, ziehe sie auf meinen Schoß und signalisiere ihr damit, dass dieses Thema gewichtigeren Lebenswert hat als es im […]

mehr lesen »

keine Kommentare

Wir wollten nur kurz einkaufen!

mehr lesen »

1 Kommentar

Daniela - Freitag 28. September 2012 - 22:14

Pitschpatsch…tolle s/w Serie!
Und Emma hat echt coole Haare :)))
Aber sag mal, hattest du keine Angst, dass der Kinderwagen umkippt?
Sieht nach Zirkus Sarrasani aus, hehe!

Gruß nach Berlin
Daniela

Mierendorffplatz-Kiezfest 2012 – Fotoreportage

mehr lesen »

keine Kommentare

Wer’s mag

Jeden Tag komme ich auf meinem Weg zur Kita an dieser Kneipe vorbei. Im Sommer, wenn die Türen offenstehen, schlug mir schon so manches Mal der furchtbare Nikotin- und Billigschuppenmief aus den letzten Jahrzehnten entgegen. Umso mehr wundert es mich von Tag zu Tag wieder, mit welchem Angebot an hausgemachten Speisen diese Örtlichkeit wirbt. Mindestens […]

mehr lesen »

keine Kommentare

Winter ade

Zum Start der Woche gibt’s von mir heute ein Foto aus dem Archiv. Der Sommer kommt, es kann nicht mehr lange dauern!

mehr lesen »

keine Kommentare

Moabit

Ich muss eingestehen, dass es gar nicht so einfach ist, mit einem Teleobjektiv loszuziehen. Man kann die schönsten Motive aus dem Hinterhalt schießen, ja. Aber meinem Ziel, Moabit von seiner ganz eigenen Seite zu zeigen, bin ich leider nicht zufriedenstellend nahegekommen.
Ich wollte Menschen fotografieren: wie sie an den zahlreichen Gemüseständen einkaufen, wie sie miteinander kommunizieren, […]

mehr lesen »

4 Kommentare

Daniela - Montag 31. Januar 2011 - 23:27

Ich kann dich gut verstehen…es gibt so tolle menschliche Motive, Szenen und Momente auf der Straße zu sehen, aber ich habe auch große Hemmungen, wenn ich mit meiner Kamera unterwegs bin, einfach auf die Leute draufzuhalten und zu knipsen.
Ich denke immer, dass ich dann eine Grenze überschreite.
Aber auch ohne Menschen mag ich die Bilder von deiner Fototour!

Einen lieben Gruß
Daniela

Micha - Dienstag 1. Februar 2011 - 10:20

Liebe Daniela,

vielen Dank für dein Feedback und gut zu wissen, dass ich nicht die einzige mit Hemmungen bin 😉 . Üben wir einfach noch ein bisschen weiter oder aber, wenn das nicht klappt, fotografieren wir einfach die anderen interessanten Motive des Lebens – es gibt so viele!

Liebe Grüße zurück nach Bremen
Michaela

Anja - Dienstag 8. Februar 2011 - 21:37

Bin noch keine 5 Minuten hier, aber Deine Werke sprechen mich doch sehr an.
Ich möchte mal kurz auf das Thema Menschen fotografieren eingehen.
Tatsächlich wird es ja heutzutage immer öfter diskutiert, das „Recht am eigenen Bild“ und es ist wirklich so, dass man eigentlich vorher alle fragen müsste, ob sie mit auf Fotos wollen/dürfen.
Vielleicht kommen daher Deine Hemmungen, ich kann dies gut nachvollziehen, mir geht es da ähnlich bei solchen Motiven.
Dies ist sehr schade, denn ich finde, gerade solche ungestellten Fotos haben diesen besonderen Reiz der in einer solchen Reportage eben nicht fehlen sollte – wenn man sich den traut.
Wie sagt man also so schön, guter Rat ist teuer!

Liebe Grüße
Anja

Micha - Samstag 12. Februar 2011 - 09:20

Vielen lieben Dank, Anja, für deinen Beitrag!

Wenn es denn wirklich guter Rat wäre, der da teuer ist. Das, was letztendlich teuer werden kann, ist doch die Rechnung des Anwalts, wenn sich wirklich mal jemand unberechtigt fotografiert im Netz wiederfindet und: wenn er eben einen schlechten Tag hat und weiß, was er rausholen kann. Die Gesetze sind da an manchen Stellen schwammig, aber wenn du wirklich mal auf einen Verrückten triffst, der weiß, wie er’s anstellen muss, dann kannst du schnell ein paar Tausende los sein.

Ansonsten stimme ich voll mit dir überein: Ich kann keine Emotionen ins Bild zaubern, wenn ich jemanden vorher frage, ob ich ihn portraitieren darf. Da mag es vielleicht Ausnahmen geben, aber Menschen verhalten sich nun mal anders, wenn sie wissen, dass eine Kamera auf sie gerichtet ist. Diese Fotos möchte auch ich nicht machen. Jedenfalls gehört das nicht zum Reportagestil, so wie ich ihn mir vorstelle – auch hier gibt’s natürlich Ausnahmen wie Schnappschüsse zwischendurch mal.

Bleibt also das Risiko abzuwägen und in jeder Situation neu zu bewerten. Ich jedenfalls freue mich auf die Zeit, in der ich in die Hochzeitsfotografie einsteige: mit offiziellem Auftrag des Brautpaares, ihren Tag ungestellt zu begleiten. Dann werde ich mich austoben, das ist gewiss!

Beste Grüße aus Berlin nach Havelberg
Michaela

It’s Halloween!

Aber irgendwie hab‘ ich damit nix am Hut. Trotzdem möchte ich gern diesen kleinen Schnappschuss mit euch teilen, dem ich letztes Wochenende in einem Café in Heide begegnet bin.

mehr lesen »

keine Kommentare

M42-Objektive: Revuenon 135 2.8 und Auto Revuenon 28 2.8

Ich habe wieder eine neue Linse! Besser gesagt, zwei. Gebraucht gekauft für 25 Euro (beide) von einem jungen Spandauer, der die Dinger in seinem Keller gefunden hat. Wahrscheinlich Erbstücke der Vorfahren, wer weiß das schon genau. Gepflegte, technisch einwandfreie Objektive, die heute niemand mehr gebrauchen kann will.
Meine Vorliebe für lichtstarke Festbrennweiten hat mir heute wieder […]

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

mehr lesen »

keine Kommentare

F a c e b o o k
I m p r e s s u m
P r e i s e
F a c e b o o k