Voll coole selbstgenähte Stifterolle!

Das mit den Kindergeburtstagen ist in vollem Gange. Am laufenden Bande flattern Einladungskärtchen ins Haus und ich freu mich für Emma! Eingeladen zu werden und selbst einzuladen sind wichtige Erfahrungen im kindlichen Sozialisationsprozess. Aber jedes Mal pinkfarbenen, plastikumhüllten Konsummüll als Mitbringsel kaufen? Päh! Viel zu lebendig ist das eigene Kind in mir, als dass es sich mit solchen Oberflächlichkeiten zufriedengeben könnte. Ein individuelles, kreatives Geschenk muss her – so eins, über das ich mich selbst ganz doll freuen würde!

Also ran ans Werk! Vor Kurzem hab‘ ich das Näh-Gen in mir entdeckt und kein Stoff im Haus kann sich seitdem mehr retten vor mir. Gott, kann man dabei kreativ sein! Aber für die Stifterolle mussten es besondere Stoffe sein, nichts, was ich aus ausrangierten T-Shirts kreieren konnte, aber auch nichts Klischeehaftes mit Autos oder Prinzessinnen drauf in pink oder hellblau! Nichts also, das die Kinder gleich in „ihre“ Geschlechterrolle drängt (mein ewiger Kampf gegen diese Geschlechterstereotyp-Schubladen in unserer Gesellschaft, ja).

Das allein war eine kleine Herausforderung für mich, inmitten des sagenhaft riesigen Stoffladens bei mir um die Ecke (HÜCO-Stoffe Charlottenburg) zu stehen und mich entscheiden zu müssen. Ich brauchte tatsächlich eineinhalb Stunden, um drei dreißig Zentimeter breite Stoffstückchen auszuwählen – eine Qual bei so vielen wunderschönen Stoffen, die dort angeboten werden! Geht nie dorthin, wenn ihr auf dem Sprung seid – erfahrungsgemäß kann man sich Stunden dort aufhalten.


Die Nähanleitung für die Stifterolle hab‘ ich im Netz gefunden, als ich nach einem selbstgenähten Geburtstagsgeschenk recherchiert habe. Es gibt so viele kreative Köpfe im Netz, unendlich begeisterte und begeisternde Näherinnen, die wahnsinnig tolle Sachen machen. Einfach mal nach „Stifterolle nähen“ googeln, wenn ihr die nachnähen wollt.


Das niedliche Webband mit dem kleinen Elefanten und dem Schriftzug „For you“ hab‘ ich in Britta Molls Webshop „Brittschens Stoffe und mehr“ gekauft. Die rote Gummikordel zum Verschließen war echt ’ne Herausforderung für mich als Nähanfängerin. Gott, wie oft hat sich der Faden verfriemelt, weil der Stoff inklusive der Kordel an dieser Stelle einfach zu dick war für meine Nähmaschine. Kurzerhand hab‘ ich die Stelle sorgfältig per Hand zugenäht. Und die rote Holzperle, die hab‘ ich aus der Perlenkiste der Mädels stibitzt (Ich hab aber gefragt).

Nun noch schnell ein Päckchen Buntstifte a la „Made in Germany“ gekauft, reingesteckt und Emma in die Hand gedrückt. Auf geht’s zur Geburtstagsparty – viel Freude, meine Süße, beim Verschenken!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

keine Kommentare

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet mit *

*

*

There was an error submitting your comment. Please try again.

F a c e b o o k
I m p r e s s u m
P r e i s e
F a c e b o o k