Die Mädels hier waren auch echt mal wieder ’ne Wucht! Eine der Organisatorinnen schrieb mir eine Mail, weil sie diese Fotos vom Junggesellinnenabschied rund ums Brandenburger Tor auf meiner Seite gesehen hatte und sich für ihren Mädels-Clan nun genau so etwas wünschte. Klaro, für so ein JGA-Fotoshooting bin ich immer gern zu haben!

Wir trafen uns am Hackeschen Markt in der S-Bahn und ich hielt gleich dort den Finger dauerhaft auf dem Auslöser, um die acht Freundinnen ganz locker mit meiner Kamera bekanntzumachen. Und ich finde, schon zu diesem Zeitpunkt sind Fotos entstanden, die vermuten lassen, die Mädels würden nichts anderes tun als vor der Kamera zu stehen, großartig!

Ein kleiner Spaziergang Richtung Friedrichsbrücke führte unsere Gruppe ziemlich ungeplant ins Café Allegretto, wo auf die zukünftige Braut angestoßen wurde. Die eigentlich geplante Location für das Fotoshooting, die Museumsinsel, lag gleich gegenüber auf der anderen Seite der Spree und genau dort ging es jetzt im Anschluss leicht angeheitert auch hin. Den Schwipps sieht man nicht in den Bildern, dafür aber eine begeisterte und kreative Mädelsgruppe – aber seht selbst.

Und genau so geht’s, ein JGA-Fotoshooting in Berlin: die etwas anspruchsvollere Art, diesen Tag in bleibender Erinnerung zu behalten. Meldet euch einfach, wenn auch ihr besondere Fotos von eurem besonderen Tag haben möchtet!

2 Kommentare

  1. Katha

    Hi Michaela,
    machst du noch Fotoshootings für Junggesellinnenabschiede?
    Ich organisiere einen am 07.07.2018 und würde gern für ne Stunde ein shooting machen.
    Was würdest du preislich dafür nehmen?

    Grüße
    Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.