Und ich will, will, will noch nicht!

Emma ist echt ’ne Wucht. Monatelang war es schwierig für uns beide, wenn ich sie nachmittags aus der Kita abholte. Kaum hatte ich die Tür geöffnet, brach sie in pausenloses Geschrei aus, so als müsse sie mich für die Zeit, die ich sie alleine gelassen hatte, bestrafen. Kein schönes Gefühl. Jeden Tag. Über Monate.

Mittlerweile scheinen wir die langwierige Eingewöhnungsphase hinter uns gebracht zu haben. Betrete ich heute die Kita, begrüßt mich ein freundlich gesinntes, nicht quängelndes Kind. Es kommt auf mich zugerannt mit erhobenen Armen und lässt mein Mutterherz voller Liebe und Demut schlagen – und es vermittelt mir nicht mehr das Gefühl, etwas Falsches getan zu haben.

Heute aber wollte Emma länger bleiben. Gerade heute, wo wir eine Verabredung in Kreuzberg hatten und noch ’ne halbe Stunde mit der U-Bahn durch die Stadt fahren mussten. Aber so ist das halt, schließlich bin ich doch glücklich, wenn mir mein Engel bedeutet, dass es ihm gut dort gefällt, wo er einen großen Teil seines Tages verbringt. Also übte ich mich in Geduld, fragte hin und wieder mal nach, ob wir denn nun gehen könnten („Nehe“) und sah die Gelegenheit als ideal an, um die Situation für die Ewigkeit festzuhalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

2 Kommentare

Daniela - Mittwoch 16. Februar 2011 - 00:11

So süß! ♥♥♥

Micha - Mittwoch 16. Februar 2011 - 16:09

🙂

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet mit *

*

*

There was an error submitting your comment. Please try again.

F a c e b o o k
I m p r e s s u m
P r e i s e
F a c e b o o k