Licht gemalt

Manchmal habe ich Lust auf Experimente und dann ist es einfach mal an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Heute habe ich mit Licht gespielt. Was ich dazu brauchte? Einen dunklen Raum, ein Stativ, eine Kamera, 15- 30 Sekunden Belichtungszeit, eine Taschenlampe und einen Rotfilter.

Die Kamera hatte ich auf meine Couch gerichtet, sodass ungefähr eineinhalb/zwei Meter Breite eingefangen waren. Ich saß auf der Couch, die Taschenlampe hielt ich in Richtung Kamera und bewegte sie nach meinen Vorstellungen. Meine Taschenlampe hatte ungewöhnlicherweise nicht nur eine Lichtquelle, sondern zwei parallel angeordnete – das erkennt man auf fast allen Fotos sehr schön. Deshalb hat die musikalische Komposition auch zehn Notenlinien, und nicht fünf. Von mir ist da gar nichts zu sehen, denn ich saß komplett in der Dunkelheit. Die blauen Spuren im Bild sind übrigens Einspielungen meiner Jacke, die an einigen Stellen dem Licht nahegekommen ist.

Bin sehr zufrieden mit meinen ersten painting-light-Fotos! Da kommen mir Ideen für festliche Anlässe, vielleicht auf der nächsten Hochzeitsfeier?!






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

keine Kommentare

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet mit *

*

*

There was an error submitting your comment. Please try again.

F a c e b o o k
I m p r e s s u m
P r e i s e
F a c e b o o k